Zielsetzung & KPIs

Zielsetzung

Auch in der Startup Welt ist es besonders wichtig, sich gute Ziele zu setzen? Aber was sind gute Ziele? Ist z.B. "Ich möchte neue Kunden gewinnen" ein gutes Ziel?
Ganz objektiv kann man einige Kriterien ableiten, die ein Ziel haben musst und die man berücksichtigen sollte, wenn man sich Ziele definiert. Eines dieser Vorgehensweisen ist die Definition von "S.M.A.R.T-Zielen".

S.M.A.R.T Ziele

Analysieren wir mal das oben genannte Ziel "Ich möchte neue Kunden gewinnen" nach der S.M.A.R.T Ziele Herangehensweise:
Quelle: projektmanagement-zentrum.ch
S (specific/spezifisch): Das Ziel soll gut spezifizieren, was erreicht werden soll. Das trifft bei unserem Ziel schon ganz gut zu; besser wäre jedoch, wenn wir das "Kunde sein" besser definieren, z.B. "Ich möchte neue Kunden gewinnen, die mein Website Premium Paket buchen"
M (measurable/messbar): Wenn ich ein Ziel definiere, muss ich wissen, wann ich es erreicht habe, bzw. wissen wie weit ich noch von der Erreichung entfernt bin. Da das beispielhafte Ziel sehr schwammig definiert wurde, ist es schwer zu sagen, ob ich es erreicht habe, oder nicht. Wie viele Kunden möchte ich gewinnen? Besser wäre hier z.B.: "Ich möchte 5 neue Kunden gewinnen".
A (achievable/erreichbar): Ist mein Ziel für mich überhaupt realistisch erreichbar? Bei dem beispielhaften Ziel neue Kunden zu definieren sollte dies durchaus erfüllt sein.
R (relevant): Ist es für mich eigentlich erstrebenswert das Ziel zu erreichen? Ist es für meine langfristige Strategie sinnvoll dieses Ziel zu erreichen? Bei unserem beispielhaften Ziel der Kundengewinnung fehlt dafür ein wenig der Kontext, aber an sich machen wir damit wohl nicht zu viel falsch 😉
T (time-bound/zeitgebunden): Ähnlich wie bei der Messbarkeit ist es wichtig zu sagen, in welcher Zeit man ein Ziel erreichen möchte und mit der Messbarkeit ist dies eines der häufigsten Aspekte, der vergessen wird. Ein besseres Ziel für uns wäre also in Bezug auf die Zeitgebundenheit: "Ich möchte innerhalb der kommenden 2 Wochen neue Kunden gewinnen."
Zusammengefasst heisst das also:
Schlechtes Ziel: "Ich möchte neue Kunden gewinnen"
Besseres Ziel: "Ich möchte innerhalb der kommenden 2 Wochen 5 neue Kunden gewinnen, die mein Website Premium Paket buchen".

Rückwärts-Zielsetzung

Besonders als Gründer:in mit einer langfristigen Vision ist es wichtig langfristige Ziele zu setzen, die es zu erreichen gilt. Leider helfen einem langfristige Ziele oft nicht dabei herauszufinden, was man als nächstes tun muss, um irgendwann zu diesem großen Ziel zu kommen und bei dem setzen von kurzfristigen Zielen verliert man oft das große Ziel aus den Augen und kann diesem nicht gut zuarbeiten. Menschen sind leider auch einfach schlecht darin Ziele Stück für Stück aufbauend in die Zukunft zu setzen. Eine gute Technik ist es, die Ziele rückwärts zu setzen (natürlich weiter orientiert an S.M.A.R.T-Zielen). Ich setze mir ein Ziel in der Zukunft, z.B. in 2 Jahren. Von diesem Ziel leite ich ab wo ich in 1 Jahr stehen muss, damit ich das Ziel realistisch erreichen kann. Von da leite ich ab wo ich in 6 Monaten stehen muss, und so weiter. Bis ich weiß, was ich jetzt in diesem Moment tun muss.
Hier ein Beispiel:
Ich möchte für die Starterkitchen ein größeres Community Netzwerk aufbauen.
Ziel: In einem Jahr werde ich eine Schleswig-Holstein-weites Startup Netzwerk-Plattform aufbauen mit mindestens 1.000 Gründer:innen und 100 Mentor:innen.
[ davon abgeleitet...]
Ziel: In 6 Monaten werde ich mindestens 100 Gründer:innen und 10 Mentor:innen in der Starterkitchen Netzwerk-Plattform haben.
[davon abgeleitet....]
Ziel: In 3 Monaten werde ich die Starterkitchen Netzwerk Plattform entwickelt und gelauncht haben und es werden sich aus der bestehenden Community mindestens 30 Gründer:innen auf die neue Plattform registriert haben.
[davon abgeleitet...]
Ziel: In einem Monat werde ich ein Verzeichnis mit mindestens 20 Mentor:innen und 50 Gründer:innen angelegt haben.
[davon abgeleitet...]
Ziel: In einer Woche werde ich User-Interviews mit mindestens 5 Gründer:innen und 3 Mentor:innen geführt haben, auf deren Basis die Anforderungen der Plattform festgelegt werden können.
[davon abgeleitet...]
Ziel: Heute werde ich ein User-Interview mit einer Gründer:in durchführen, um die Anforderungen für eine Netzwerk-Plattform für Startups zu erforschen.
Mit Hilfe dieser Methode ist es deutlich einfacher, langfristige und große Ziele so herunterzubrechen, sodass man weiß, was die nächsten Schritte sind und auf welche Aspekte man sich fokussieren muss.
Aufgabe 1: Nutzt die Methode der Rückwärtszielsetzung, um euch Ziele für die nächsten Wochen/Monate/Jahre zu setzen. Denkt daran, jedes Ziel zu hinterfragen, ob es S.M.A.R.T ist.

KPI's

Ein Aspekt, der euch in der Startup Welt auch immer wieder begegnen wird, sind KPI's (Key Performance Indices, Schlüssel-Leistungskennzahlen). Leistungskennzahlen sind messbare Kennzahlen die Aufschluss darüber geben, wie gut eure Firma wirtschaftlich aktuell dasteht und überführen auf diese Weise komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge in einfach vergleichbare Zahlen. Leistungskennzahlen sind z.B.
    Umsatz der letzten 30 Tage
    Umsatzwachstum diesen Monat gegenüber dem Monat davor
    Anzahl neuer Registrierungen auf der Plattform pro Tag
    Anzahl aktiver Nutzer auf der Plattform pro Tag
    Anzahl Besucher der eigenen Website pro Tag
    Anzahl neuer Newsletter-Abonnenten pro Tag
    Anzahl geschriebene Zeilen Code pro Tag
    ....
Diese Liste kann fast unendlich fortgeführt werden. Es gibt sehr viele Kennzahlen, die Aufschluss über die Leistung des Unternehmens geben bzw. geben können. Mit KPI's betrachtet man deshalb nur die Schlüssel-Leistungskennzahlen (Key Performance Indices), also die Zahlen, die am wichtigsten/ausschlaggebendsten sind.
Für ein Startup ist es besonders in einer späteren Phase sehr wichtig, diese Zahlen zu betrachten und sich Ziele auf Basis dieser Zahlen zu setzen, da KPI's komplexe Zusammenhänge einfach abstrahieren und für jeden verständlich erlauben, gute wirtschaftliche Ziele zu setzen. In diesem Kapitel möchten wir gar nicht zu tief in die Materie einsteigen, sondern wollen euch lediglich mit dem Thema vertraut machen. Für euch ist im Normalfall nur eine dieser beiden KPI's entscheidend:
    Umsatz (pro Monat): Wahrscheinlich die wichtigste Kennzahl, weil sie am einfachsten den wirtschaftlichen Erfolg wiedergibt und einfach zu erfassen ist. Das ist auch die Kennzahl ,der die meisten von euch folgen sollte, um euch einem profitablen Unternehmen zu nähern.
    MAU (monthly active users, monatlich aktive Nutzer): Gründet ihr eine Plattform, deren Wert erst entsteht bzw. steigt, je mehr Nutzer auf der Plattform aktiv sind und deren Nutzung kostenfrei ist (z.B. Facebook), dann solltet ihr die aktiven Nutzer pro Monat betrachten. Denn das Geld verdient ihr am Ende (und auch erst dann) durch Werbung, an diese aktiven Nutzer. Wenn ihr nicht so eine Plattform plant, orientiert euch wie schon oben gesagt als KPI am Umsatz.
Aufgabe 2: Schaut euch das Video vom Y-Combinator an und entscheidet euch für KPIs (primär und sekundär), die ihr messen wollt und die eure Ziele am besten repräsentieren.

Aufgaben 💪

    Nutzt die Rückwärtszielsetzung, um euch Ziele für die nächsten Woche, Monate und Jahre zu setzen.
    Überlegt euch, welche KPIs (primär und sekundär) ihr tracken und verfolgen wollt, die eure Ziele bestmöglich repräsentieren.
Last modified 1yr ago