USP

Konkurrenz & USP

Mit dem von euch festgelegten Problem-Statement habt ihr ja bereits gesagt, warum die Welt euer Produkt braucht, habt diese Hypothesen in User-Interviews bestätigt und das Problem-Statement weiter geschärft.

Leider ist es so, dass ihr nicht einzigen und wohl auch nicht die ersten sein werdet, die dieses Problem entdeckt haben und auch nicht die ersten, die etwas dagegen unternehmen und eine Lösung anbieten. Bei euren User-Interviews und Recherchen innerhalb der letzten Woche seid ihr bestimmt schon über einige Anbieter und Lösungen gestoßen, die Alternativen zu euren Lösungen anbieten bzw. in Konkurrenz zu euch stehen. Und wenn man wirklich aktiv sucht, findet man meistens noch viel mehr.

Aufgabe 1: Sucht aktiv nach Wettbewerbern, die auch Lösungen für das von euch definierte Problem anbieten. Startet am besten einfach bei Google und sucht nach Stichwörtern eures Lösungsansatzes oder wenn ihr z.B. schon Wettbewerber xy kennt, sucht nach "Alternative zu xy".

Dieser Prozess kann sehr frustrierend sein. In einer Welt mit so vielen Menschen und so vielen Informationen gibt es alles schon. Und meistens öfter und mit mehr Alternativen als man denkt. Lasst euch davon aber nicht entmutigen. Dass ihr die Lösungen vorher nicht kanntet bzw. nicht genutzt habt, hat Gründe und gibt euch Möglichkeiten, diese zu platzieren.

Trotzdem müsst ihr damit rechnen, dass eure Kunden bereits bestehenden Lösungen kennen und damit ihr euer Produkt gut platzieren ist es wichtig, euer Alleinstellungsmerkmal (engl. unique selling propostion; kurz USP) auszuarbeiten. Warum sollten eure Kunden, die das von euch definierte Problem auch haben, euer Produkt wählen und nicht das der Konkurrenz?

Ihr wollt mit eurem Startup in der oberen rechten Ecke sein. Quelle: Guy Kawasaki: https://youtu.be/jSlwuafyUUo

Der bekannte Apple Evangelist und Buchautor Guy Kawaski hat es in der Abbildung oben so dargestellt: Es gibt zwei Dimension: Wert für den Kunden und Einzigartigkeit eures Produkts. Wenn ihr ein Produkt habt, dass einzigartig ist, aber dem Kunden keinen Wert liefert, ist es einfach ein dummes Produkt. Wenn ihr ein Produkt habt, dass ist wie viele andere und dem Kunden nur einen geringen Wert liefert, ist es ähnlich wie in der Dotcom-Blase und auch nicht sinnvoll so ein Produkt anzubieten. Wenn ihr dem Kunden einen hohen Wert liefert mit eurem Produkt, aber es viele Mitbewerber gibt und euer Produkt nicht stark hervorsticht, dann könnt ihr nur über einen geringen Preis konkurrieren. Wo ihr aber idealerweise sein solltet, ist die Position oben rechts, wo ihr ein einzigartiges Produkt habt, dass dem Kunden einen hohen Wert liefert.

Aufgabe 2: Definiert euren USP. Schreibt in einem präzisen Satz auf, was euer Produkt speziell macht und weshalb potentielle Kunden eure Lösungen wählen sollen. z.B. für das Präsentationstool von stackOcean: "Anders als die Konkurrenten wie z.B. slido.com und mentimeter.com stellt onslide den Datenschutz in den Vordergrund und sorgt dafür, dass personenbezogene Daten der Teilnehmer DSGVO-konform verarbeitet werden. Somit ist es auch geeignet für öffentlichen Einrichtungen und Schulen in Deutschland"

Aufgaben für diese Woche 💪

  • Recherchiert eure Wettbewerber

  • Definiert euren USP

Weekly Report Vorlage

Seid ihr bereits mit eurem Produkt am Markt? Wenn nein, was hindert euch daran?
[Eure Antwort]
Was habt ihr diese Woche unternommen, um euer Startup voranzubringen?
[Eure Antwort]
Was sind eure 1-3 Ziele für die kommende Woche?
[Eure Antwort]
Habt ihr derzeit Schwierigkeiten, die euch am Fortschritt hindern?
[Eure Antwort]
Habt ihr Fragen an die Mentoren?
[Eure Antwort]
Mit wie vielen Menschen habt ihr diese Woche User-Interviews geführt / euch Feedback eingeholt?
[Eure Antwort]
Was sind die Ergebnisse/Erkenntnisse aus euren User-Interviews?
[Eure Antwort]
Wer sind eure relevantesten Wettbewerber
[Eure Antwort]
Was ist euer USP?
[Eure Antwort]